Altöl Ankauf – Gut zu wissen!

altöl ankauf wer

Altöl Ankauf

Das Entsorgen von Altöl ist nicht so einfach, da es nicht über den normalen Hausmüll entsorgt werden kann. Die Altölentsorgung muss sachgemäß erfolgen, denn nur mit einer fachlich korrekten Entsorgung können starke Umweltschäden verhindert werden. Heutzutage gibt es eine Vielzahl an Unternehmen, die sich auf den Altöl Ankauf spezialisiert haben und für eine fachgerechte Entsorgung sorgen. Bei der Entsorgung sind viele wichtige Dinge zu beachten, unter anderem, dass alle Öle einzeln und getrennt entsorgt werden müssen. Zudem darf Altöl nicht mit anderen Abfällen und nicht untereinander vermischt werden. Eine falsche Entsorgung ist strafbar und im Regelfall mit hohen Kosten verbunden.

Wer übernimmt eine Altöl Entsorgung?

Die Verkaufsstellen von Motor- und Getriebeöl sind verpflichtet, den Kunden das Altöl wieder abzunehmen, insbesondere bei vielen schadstoffhaltigen Waren. Grundsätzlich muss hierfür allerdings der jeweilige Bon für das gekaufte Öl vorhanden sein, damit die Verkaufsstellen, beispielsweise der Baumarkt, die Autowerkstätten und die Tankstellen, das Altöl auch wirklich wieder zurücknehmen. Zusätzlich dazu gibt es auch in allen Städten sogenannte Annahmestellen, die Altöl annehmen und ordnungsgemäß entsorgen.

Auch einige kommunale Einrichtungen übernehmen immer häufiger die Entsorgung vom Altöl in haushaltsüblichen Mengen, die eine Höchstgrenze von bis zu 20 Litern nicht überschreiten sollte. In der Regel handelt es sich hierbei um Mengen, die in privaten Haushalten anfallen und kostenlos abgegeben werden können. Handelt es sich jedoch um größere Mengen, haben die Einrichtungen das Recht, eine Gebühr für die Entgegennahme zu verlangen. Neben dem Altöl müssen auch der Behälter sowie eventuell verwendete Tücher fachgerecht entsorgt werden. In der Regel wird diese Entsorgung auch von den kommunalen Einrichtungen unterstützt. Neben der Entsorgung von Altöl besteht auch die Möglichkeit, dass Unternehmen Altöl ankaufen, was gerade in den letzten Jahren immer verstärkter geschieht. Das liegt nicht zuletzt an den schwankenden und stetig steigenden Ölpreisen, die den Ölmarkt beeinflussen.

Die Preise für Altöl

Die Unternehmen, die das Altöl ankaufen, können es in der Form nicht weiter verkaufen. Es muss einer gründlichen Reinigung unterzogen werden, wobei die nicht brauchbaren Reste herausgefiltert und fachgerecht entsorgt werden müssen. Der Preis für einen Liter Altöl liegt in etwa bei bis zu 35 Cent, wobei von den Unternehmen weder Übernahmegebühren noch Anfahrtskosten verlangt werden. Eine kostenlose Abnahme beinhaltet etwa 1.000 Liter Altöl, darüber hinaus fallen auch hier Abnahmekosten an. Allerdings zeigen sich in den letzten Jahren sehr große Schwankungen im Altölpreis, die von der Liefermenge, der Region und dem Lieferintervall bestimmt werden.

Bei den Altölen gibt es starke Unterschiede, zumal sie in vielen verschiedenen Bereichen ihren Einsatz finden. In der Regel werden verarbeitungsfähige Altöle angekauft, die aus einer Mineralölbasis bestehen, beispielsweise Motoröle, Getriebeöle, Hydrauliköle, Schneidöle, Trafo-Öle, Schweröl, Paraffine, Thermo-Öle und Heizöle sowie alle anderen Arten von technischen Ölen, die als Grundlage Mineralöle haben. Gerade in den letzten Jahren haben sich zahlreiche Firmen auf die Auf- und Weiterverarbeitung von Altöl spezialisiert. Sie zahlen für das Altöl einen guten Preis, holen es ab und verarbeiten es dementsprechend weiter. Interessant sind für diese Unternehmen aber in der Regel große Altölmengen ab 1.000 Liter, da es sonst wieder preislich unattraktiv für sie ist. Privatleute müssen ihr Altöl hingegen selber entsorgen.