Schafterhöhung für mehr Zielgenauigkeit

schafterhöhung warum

Schafterhöhung – die moderne Lösung für mehr Höhe

Hast du zunehmend häufiger das Problem, in schwierigen Situationen nicht die gewünschten Ziele auf der Jagd zu erreichen. Mit diesen Hürden haben viel mehr Jäger zu kämpfen als gedacht.

Fehlt es dir beispielsweise an Höhe und damit verbunden ist die Zielgenauigkeit sehr schlecht, so solltest du dich nach einer angemessenen Lösung umsehen. Eine Möglichkeit für die Beseitigung dieses Problems ist eine Schafterhöhung.

In diesem Artikel verraten wir dir im Detail, was eine Schafterhöhung auszeichnet, wie sie dir hilft und weitere wichtige Fakten. Dadurch kannst du dir genau die Lösung holen, um mehr Höhe zu erhalten und die Zielgenauigkeit beim Schießen zu erhöhen.

Was bringt eine Schafterhöhung allgemein?

Nun, eine gute Frage. Der Schaft ist der entscheidende Bereich und maßgeblich dafür verantwortlich, ob du als Jäger Erfolg hast oder nicht. Das beste Zielfernrohr wird dir auf der praktischen Jagd nicht den gewünschten Erfolg bescheren, wenn du als Schütze beim Zielen nicht dadurch blicken kannst.

Und genau hier kommt die angesprochene Schafterhöhung zum Einsatz. Mit dieser hast du die Gelegenheit, die Höhe zu optimieren und auch auf der Drückjagd schnell zum Abschluss zu kommen.

Aber auch weitere Gründe sprechen ganz klar für die Nutzung einer Schafterhöhung – gerade, wenn du derzeit bei der Jagd Probleme hast und nicht in die optimale Position gelangst.

Welchen konkreten Nutzen bietet eine Schafterhöhung?

Wenn du dich für eine Schafterhöhung entscheidest, ist das gerade im Wechsel mit Annehmlichkeiten verbunden. So sorgt die Erhöhung nämlich dafür, dass du einen klaren Blick durch das Zielfernrohr hast, damit schneller und präziser das Wild erlegen kannst.

Die Schafterhöhung steigert die Qualität der Schsse und löst die Problematik sowohl auf der Druckjagd bei schnellen Schüssen, ist aber auch bei längerem Zielen eine sehr gute Wahl. Sofern die Buchse richtig aufliegt kannst du auf diese Art und Weise schneller in die für dich beste Position gelangen und das mit viel weniger Zeit.

Außerdem spannst du dabei die Nackenmuskulatur nicht so stark an und somit vermeidest du im schlimmsten Fall auch Verspannungen. Viele Jahre lang waren die Schafterhöhungen umstritten und wurden dementsprechend kritisch unter der Jägerschaft betrachtet. Doch das hat sich mit der Zeit geändert und so istdie Verwendung heutzutage gängige Praxis geworden.

Schafterhöhung selber machen

Möchtest du nicht so viel Geld in die Schafterhöhung stecken, ist das auch kein Problem. Du kannst nämlich für kleines Geld die Schafterhöhung selbst produzieren. Eine Anleitung dazu findest du im Internet, wir beschränken uns nachfolgend erst einmal auf die Stückliste, die du zur Fertigung benötigst:

  • Kydex
  • Selbstklebendes Band
  • Handschuhe
  • Kreppband
  • Papier
  • Zollstock, einen Stift und ein Messer
  • Einen Backofen

 

Schafterhöhung kaufen

 

Wenn du die Zeit nicht in die eigene Fertigung stecken, dir das Equipment fehlt oder du lieber nachhaltig hochwertige Qualität erhalten möchtest, solltest du eine Schafterhöhung kaufen.

Hier gibt es verschiedene Online-Shops, die du aufsuchen kannst. Eine empfehlenswerte Schafterhöhung ist das Beartooth Kit 2.0. Dieses ist optisch höchst ansprechend und zu einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis zu kaufen.

Geposted in

Marc Landlive Redaktion

Als bekennender Outdoor Fan, Tier Fan und vor allem als jemand, der gerne seinen Tag bei der Gartenarbeit verbringt, schreibe ich für Landlive zu Themen, die mich eben bewegen. Ich hoffe hier dem einen oder der einen oder anderen ein paar interessante Tipps geben zu können, wenn es um das Leben mit der Natur geht.