Maus einfangen mit einer Lebendfalle – Anleitung!

Die Maus mit Lebendfalle einfangen

Mäuse sind süß, keine Frage, doch bedeutet das noch lange nicht, dass man sie im Haus haben möchte. Mit diesem Beitrag geben wir dir einige Tipps, wie du eine Maus mit einer Lebendfalle einfangen kannst. Die wenigsten möchten den kleinen süßen Tierchen Leid antun, weshalb viele Mausgeplagte nach einer Möglichkeit suchen, die Maus lebend zu fangen.

Gründe für eine Lebendfalle

Sucht man Gründe für eine Lebendfalle, so lohnt ein Blick auf die Alternativen, die aber, so finden wir, keine sind. Die Alternative zur Lebendfalle für Mäuse ist Gift oder eine Schlagfalle, die die Maus tötet. Wer auf Gift gegen Mäuse setzt, wird in vielen Fällen nicht nur der Maus Schaden zufügen, sondern auch sich selbst keinen Gefallen tun, denn eine vergiftete Maus wird sich zum sterben irgendwo im Haus verkriechen wollen. Tritt der Tod der Maus ein, dauert es nicht lange, bis sich Verwesungsgeruch breit macht und das große Suchen nach der toten Maus kann beginn. Klebefallen und Schlagfallen sind ebenfalls nicht nur für die Maus furchtbar. So ist der Anblick einer verletzten oder toten Maus wahrlich nicht schön. In diesem Sinne ist die Lebenfalle die einzig gute Option, doch auch bei der Mäusefalle, die der Maus keinen Schaden zufügt, gibt es einen nicht unerheblichen Nachteil.

Darf man Mäuse überhaupt töten?

Befasst man sich doch damit, die Maus zu töten, so taucht unweigerlich die Frage auf, ob dies überhaupt erlaubt ist. Gemäß §§ 8b, 9 Abs. 2 Satz 2, darf ein Wirbeltier nur dann getötet werden, wenn nicht mehr als unvermeidbare Schmerzen entstehen. Ferner darf nur der töten, der entsprechende Kenntnisse und Fähigkeiten darin hat.

Wohin mit der gefangenen Maus?

Wir möchten niemanden ermutigen, sich einfach an den Mäusebesuch zu gewöhnen, doch sollte man wissen, dass Mäuse zumeist nur in kalten Zeiten die Wärme unserer Häuser aufsuchen. Wird es wieder wärmer, wird die Maus sich wieder nach draussen begeben. Wer die Maus dennoch einfangen möchte, steht beim Erfolg mit der Lebendfalle vor einem anderen Problem, denn nun wird sich die Frage stellen, was man mit der Maus eigentlich macht. Das Problem mit der Lebendfalle ist nämlich, dass die Maus rasch wieder da sein könnte, denn hat sie ihr Revier markiert, wird sie fix auch wieder zurück sein. Selbst größte Entfernungen werden die Maus nicht aufhalten können. Es gilt also, die Maus sehr weit vom Haus freizulassen und ferner auch potenzielle Schlupflöcher ausfindig zu machen und zu schliessen.


Das könnte dich auch interessieren:

Wie Ameisen bekämpfen?

Fruchtfliegenfalle selber bauen


Tipp: Hat man die Maus erfolgreich gefangen, sollte man den kleinen Gefangenen mit einem Tuch abdecken, denn dies hilft dabei, der Maus Stress zu nehmen.

An kalten Tagen wird es eine Maus draussen schwer haben zu überleben und streunende Mäuse werden rasch Räubern zum Opfer fallen. Dies sollte einem stets bewusst sein, wenn man die Maus aussetzen möchte.

Kommen wir aber nun, zu den Möglichkeiten, die man hat, um eine Maus lebendig zu fangen:

Möglichkeiten, eine Maus lebendig zu fangen

Hier zwei Möglichkeiten, wie du die Maus leicht einfangen kannst, ohne ihr Schaden zuzufügen:

Trick 1:

Eine wirklich einfach aufzustellende Falle, bei der man kaum handwerkliches Geschick benötigt, ist die Mäusefalle mit einem schlichten Eimer.

lebendfalle maus
Mit Genehmigung von Gartenrevue als Urheber des Bildes

Wie das Bild zeigt, kann es recht einfach sein, eine Maus in die Falle zu locken. Es ist gar nicht nötig, eine teure Falle zu kaufen, wenn man sich auf die richtigen Tipps besinnt. Doch bastelt man eine Falle selbst, gilt wie für die gekaufte Mäusefalle, dass man diese so wenig wie möglich anfassen sollte. Die Maus wittert sonst den menschlichen Geruch und wird den Braten sonst riechen. Am besten setzt man beim Köder Platzieren auf Handschuhe, Wattestäbchen oder Gabel! Als Köder eignet sich Süßes und insbesondere Erdnussbutter hat sich bewährt.

Trick 2:

In diesem Video, siehst du eine clevere Möglichkeit, um die Maus lebend zu fangen. Man braucht gar nicht so viel, denn alles, was man benötigt, ist eine leere Plastikflasche, einen leckeren Köder, ein Brett und ein wenig handwerkliches Geschick:

Fazit

Beachtet man den einen oder anderen Hinweis, so stellt das lebendige Fangen einer Maus im Haus kein großes Problem dar. Auch Mäuse haben ein Recht auf Leben und verirrt sich mal eine Maus, so ist die Schlagfalle oder die Klebefalle hoffentlich nicht die Wahl der Mittel, um die Maus wieder loszuwerden. Beide Arten von Mausefallen bereiten der Maus einen qualvollen Tod!

Lass doch gerne eine Bewertung da!
[Total: 1 Average: 5]