Zucchini – die gesunden Alleskönner

zucchini rezepte

Zucchini – die Allzweckwaffe beim Kochen

Lieblingsgemüse Zucchini

Zucchini, die kleinen Gartenkürbisse, werden auch von Hobbygärtnern sehr gerne angebaut. Das ist verständlich, schließlich haben sie wenig Ansprüche, wachsen schnell und lassen sich äußerst vielseitig verwenden. Das beliebte Gemüse ist in verschiedenen Formen und Farben erhältlich, am bekanntesten ist die längliche, grün gesprenkelte Zucchini.

Interessante Fakten rund um die Zucchini

Das Kürbisgewächs hat eine sehr lange Geschichte. In Südamerika soll es bereits vor mehr als 10’000 Jahren eine Wildform gegeben haben. Inzwischen hat sich das Gemüse über den ganzen Globus verbreitet und ist aufgrund seiner Vielseitigkeit und der gesunden Inhaltsstoffe sehr beliebt.

Einkauf

Greife ausschließlich zu prallen, glänzenden Früchten und achte darauf, dass die Schale unbeschädigt ist. Zucchini können ganz schön groß und schwer werden. Je kleiner, desto knackiger sind sie und zudem ist der milde, leicht nussartige Geschmack zarter, als bei großen Exemplaren. Zucchini, die mehr als 250 Gramm auf die Waage bringen, schmecken ziemlich fad.

Lagerung

Zucchini möchten nicht in unmittelbarer Nähe von Tomaten oder Obst lagern, ansonsten sind recht anspruchslos. Frisch geerntet, halten sie sich im Gemüsefach deines Kühlschrankes bis zu 3 Wochen. Frost mögen sie übrigens gar nicht, dann werden sie schnell matschig.
Saison
Erhältlich sind die Zucchini das ganze Jahr über, aus regionalem Anbau kommen sie zwischen Juni und September auf den Markt.

So viel Gesundes steckt darin

Zucchini sind reich an Mineralstoffen und Vitaminen. Besonders wertvoll macht sie der große Anteil an entwässerndem Kalium, Blut bildendem Eisen, Knochen aufbauendem Kalzium und dem Anti-Stress-Mineral Magnesium. Dazu kommen eine Portion Vitamin B1, A, C und E sowie die Abwehrkräfte stärkende sekundäre Pflanzenstoffe.
Lieblingspartner
Mit einigen Gemüsesorten und Lebensmitteln harmoniert die Zucchini besonders gut. Dazu gehören vor allem Tomaten, Auberginen, Karotten, Paprika, Champignons. Als Füllung eignen sich vor allem Reis, Hackfleisch und Frischkäse.

Passende Kräuter und Gewürze

Zucchini haben wenig Eigengeschmack und passen sich deshalb sehr gut an. Kräuter und Gewürze können, sofern die Auswahl stimmt, reichlich verwendet werden. Am besten eignen sich mediterrane Kräuter wie Thymian, Oregano, Salbei, Rosmarin, Basilikum und Petersilie. Für ein tolles Aroma sorgen außerdem neben Pfeffer und Salz vor allem Safran, Curry, Zitrone, Muskat oder Knoblauch.

Verwendung

Kaum ein anderes Gemüse kann auf so vielerlei Arten zubereiten werden, wie die Zucchini: roh oder gedünstet, überbacken oder eingelegt und selbst die dekorativen Blüten sind gefüllt ein Genuss für Augen und Gaumen.

Eingelegte Zucchini – köstliche Antipasti

Kleingärtner kennen das: Zucchini lassen sich sehr gut selber anbauen und nicht selten fällt die Ernte reicher aus, als erwartet. Was damit tun? Mindestens zwei Monate lassen sich eingelegte Zucchini an einem kühlen Ort lagern.
So einfach wird’s gemacht:

2 Kilo Zucchini in gleich große Scheiben schneiden und zur Seite stellen.
3 Knoblauchzehen pressen und 1 größere Zwiebel hacken, beides in Olivenöl glasig dünsten.
1 Liter Brühe, 125 ml Weißwein und 250 ml Apfelessig dazugeben und aufkochen.
Rote Pfefferkörner, Wacholderbeeren, Nelken nach Geschmack sowie 2 Lorbeerblätter und zwei, drei Rosmarinzweige dazugeben. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und einigen Spritzern Worcestersoße kräftig abschmecken.
Den Sud 10 Minuten ziehen lassen.
Die Zucchini hineingeben und alles nochmals kurz aufkochen.
Sofort in sterile Gläser füllen.

Tipps: 
Eingelegte Zucchini sind ein beliebtes Mitbringsel zum Barbecue oder zu einer Gartenparty.
Übrigens mögen nicht nur Vegetarier frische in Scheiben oder Streifen geschnittene Zucchini vom Grill.

Zucchiniblüten füllen

Zucchiniblüten eignen sich zum Füllen und Frittieren
Schmeckt nicht nur köstlich, sondern sieht auch noch sehr dekorativ aus: Gefüllte Zucchiniblüten sind ein Highlight auf dem Teller:

Blüten ganz vorsichtig waschen.

Den Kelch behutsam öffnen und die Blütenstempel entfernen.
Mit einem Spritzbeutel die Füllung, beispielsweise Frischkäse, hineinspritzen.