Was tun gegen Motten in der Küche?

lebensmittelmotten was tun

Motten in der Küche bekämpfen, so klappt es!

Hat man Motten erstmal in der Küche, dürften diese ein echtes Ärgernis werden. Die Lebensmittelmotte bleibt zumeist nicht selten allein und so dauert es zumeist nicht mehr lange, bis man in der offenen Packung Cornflakes oder auch andernorts in der Küche, Mottenlarven entdeckt. Ein höchst unappetitliches Szenario, das man in der Küche so gar nicht gebrauchen kann. Wimmelt es erst einmal in der Küche von Motten, traut man sich nicht selten kaum noch, die Schubladen zu öffnen. Große Probleme erfordern große Lösungen, was keinesfalls eine Aufforderung ist, die Chemiekeule gegen Motten zu schwingen. Mit diesem Beitrag führen wir dich Schritt für Schritt durch die einzelnen Möglichkeiten, um die Lebensmittelmotte in der Küche zu bekämpfen.

Was tun bei Motten in der Küche?

Plötzlich im Frühstücksmüsli eine Mottenlarve zu finden ist sicherlich für viele eine sehr unangenehme Vorstellung. Nicht ganz so gruselig ist es, wenn man die Mottenlarven plötzlich im Küchenschrank oder einer Schublade findet oder einem beim Öffnen des Schrankes Motten entgegen fliegen. So sehr man hierbei die Ruhe bewahren sollte, so sehr gilt auch, dass man möglichst schnell mit dem Bekämpfen der Motten in der Küche beginnen sollte.

Wir bieten in diesem Artikel einige Informationen zum Thema Mottenbekämpfung mit Hausmitteln und natürlichen Feinden. Wer weitere Fragen zum Thema Ungezieferbekämpfung hat, kann einen Blick auf jene Seite werfen. > Silberfische, Motten und anderes Ungeziefer bekämpfen.

Erste Schritte im Kampf gegen Motten

Noch bevor man über Hausmittel oder gar chemische Mittel gegen die Motten nachdenkt, steht zunächst die gründliche Reinigung der Küche an. Allerdings sind Motten nicht leicht ausfindig zu machen. Ein jede Ritze, ein jeder Spalt, ein jedes offene Produkt kann ein potenzielles Mottenversteck sein. In diesem Sinne sollte man wirklich alle Schubladen ausräumen. Offene Produkte sollte man am besten wegschmeissen. So schwer es fallen mag. Sind die Schubladen leer, sollte man diese gründlich reinigen und dabei vor allem auch die Spalten und Ritze berücksichtigen. Je früher man mit dem Bekämpfen der Motten beginnt, desto besser, denn legen die Motten erstmal ihre Eier, wird es ungleich schwerer, die Küchenplage wieder loszuwerden.

Wie bekommt man die Schubladen in der Küche wirklich Mottenfrei?

Es hat sich bewehrt nicht einfach nur die Schubladen durchzuwischen, sondern mit einem aggressiveren Essigreiner an die Reinigung zu gehen. Hilfreich kann auch ein Föhn sein, mit dem man gut in die Ritzen kommt, die nur schwer zu reinigen sind. Der Föhn bringt gleichzeitig den Effekt mit, dass er eventuellen Motteneiern. Die Hitze wird den Larven und den Eiern der Motten zusetzen. Abseits der Schubladen, sollte man auch die Fußleisten gründlich reinigen und auch hier en Detail einen Blick in eventuelle Spalten werfen. 

Die Reinigung wiederholen

Es ist schwer, wirklich alle Motten zu finden und zu beseitigen. Es dauert bis zu einem Monat, bis die Larven sich verpuppen. In diesem sollte man nicht verzweifeln, wenn der Spuk in der Küche von neuem zu beginnen scheint. Den oben beschriebenen Vorgang einfach nochmals wiederholen, so dass man auch die letzte Motte in den Griff bekommt. Das Reinigen alleine hilft natürlich nicht, denn natürlich muss man auch die herumschwirrenden Motten finden und bekämpfen. Hier kann ein Staubsauger helfen, die Motten einzusammeln. Wer die Fliegenklatsche oder ein Buch verwendet, um die Motten zu töten, muss mit Flecken an den Wänden rechnen. 

Hausmittel gegen Lebensmittelmotten

Wie immer, wenn es um Schädlinge und Ungeziefer geht, hat man in der eigenen Küche gewiss so manches Hausmittel gegen die Schädlinge, ohne es zu wissen. Das ist bei Motten nicht anders, denn auch hier gibt es so manches Hausmittel. Klar ist aber auch, dass wenn die Motte sich erst einmal in der Küche breit gemacht hat, die Hausmittel nicht mehr helfen werden, um die Mottenplage loszuwerden. Widmen wir uns nun aber zunächst den Hausmitteln, die man hat, um die Motten gar nicht erst Willkommen zu heißen.

Was mögen Motten nicht?

Vor allem in unseren Gewürzschränken gibt es so manches, dass bei Lebensmittelmotten nicht gut ankommt. So sind es zum Beispiel Lorbeerblätter oder Nelken, die abstossend auf Motten wirken. Die Motten mögen einfach den Geruch nicht und werden jene Schubladen, wo Nelken und Lorbeerblätter sind, eher nicht zum Mottengebiet erklären.

Kann man eine Mottenfalle selber bauen?

Man kann Mottenfallen kaufen oder selbst bauen. Natron macht es den Larven unmöglich darin zu überleben. In Mehl oder Backpulver legen Motten gerne ihre Eier. Diese Erkenntnis nutzt man gerne, um die Fortpflanzung der Motten in Schach zu halten. Wir sind allerdings keine großen Freunde davon, denn Mottenwerden ihre Eier nicht zwangsläufig in die Mottenfalle legen, so dass die Falle zwar unterstützend wirken mag, aber keinesfalls das Mottenproblem gänzlich lösen wird. Effizienter sind hierbei schon andere Lösungen gegen Motten, die sich bewährt haben und dennoch natürlich sind.

Die Schlupfwespe – Die Königslösung gegen Lebensmittelmotten in der Küche

Die Schlupfwespe ist wohl die effizienteste natürliche Lösung gegen Motten. Tatsächlich kann man Schlupfwespen Eier kaufen. Nun werden viele denken, dass man sich doch keine Wespen ins Haus holt, um andere Schädlinge loszuwerden, doch keine Sorge, Schlupwespen sind überaus klein und somit nicht mit den klassischen Wespen zu verwechseln. Ferner fliegen Schlupfwespen nicht, weshalb sie lokal bestens geeignet sind, um die Motten zu bekämpfen. Aber wie schaden Schlupfwespen den Motten in der Küche eigentlich?

Interessant könnte auch dieser Artikel zum Kampf gegen Schildläuse sein. Auch hier sind es jene Schlupfwespen, die gute Dienste beim Schildlaus Bekämpfen spielen.

Schlupfwespen kauft man, indem man deren Eier auf kleinen Kärtchen bestellt. Die Karten mögen klein sein, doch bieten sie Platz für tausende Schlupfwespen Eier. Es dauert nicht lange, so gar nur einige Tage, bis die Schlupfwespen schlüpfen werden und rasch beginnen werden, ihrer Arbeit nachzugehen. Die Karten muss man nicht betreuen, man platziert sie einfach in den einzelnen Schubladen und Regalen, die für den Mottenbefall in Frage kommen. Auch der Kampf gegen Motten mit Schlupfwespen sollte keine einmalige Sache sein, denn auch hier sollte man einige Male den Vorgang wiederholen. Übrigens, sind die Motten erfolgreich bekämpft, wird auch die Schlupfwespe nicht mehr lange in der Küche zu sehen sein. Schlupfwespen bekämpfen die Motten, indem sie ihre Euer in die Eier der Motten legen. So werden die Raupen der Motte gar nicht erst schlüpfen.

Geposted in

Marc Landlive Redaktion

Als bekennender Outdoor Fan, Tier Fan und vor allem als jemand, der gerne seinen Tag bei der Gartenarbeit verbringt, schreibe ich für Landlive zu Themen, die mich eben bewegen. Ich hoffe hier dem einen oder der einen oder anderen ein paar interessante Tipps geben zu können, wenn es um das Leben mit der Natur geht.