So kannst du Schmetterlinge bestimmen nach Farben

Schmetterlinge bestimmen

Schmetterlinge bestimmen nach Farben

Schmetterlinge nach Farbe bestimmen? Kein Problem! Wir haben hier ganz bestimmt alle Infos, zu dem Schmetterling, den du gesehen hast. Scrolle dich einfach durch diesen Beitrag und ganz bestimmt findest du auch das Bild des jeweiligen Schmetterlings! Leider sieht man Schmetterlinge bei uns immer seltener und dennoch wird man wissen wollen, welchen Schmetterling man da gerade sieht, wenn man ihn sieht. Wir zeigen dir wie du ganz einfach Schmetterlinge nach Farben bestimmen kannst.

In Europa gibt es über 10.000 Arten von Schmetterlingen, was im weltweiten Vergleich noch relativ wenig ist, zumal ständig neue Schmetterlingsarten entdeckt werden. Wir konzentrieren uns in diesem Beitrag auf einige einheimische Arten und deren Bestimmung. Klar, sind die Farben dabei überaus hilfreich beim Bestimmen der Schmetterlinge.

Auch interessant: Heimische Vögel bestimmen mit Bildern

Welche Schmetterlingsarten gibt es in Deutschland nach Farbe?

Hier stellen wir dir nun einige Schmetterlinge nach Farben vor. So siehst du auf einen Blick welchen Schmetterling du gerade bewunderst:

Gelbe Schmetterlinge

Gelbe Schmetterlinge bestimmen:

  • Hufeisenfalter (goldene Acht)
  • Schwalbenschwanz
  • Segelfalter
  • Wandergelbling
  • Zitronenfalter

Rot / braune Schmetterlinge

Rot / Braune Schmetterlinge bestimmen:

  • Admiral
  • Distelfalter
  • Kleiner Feuerfalter
  • Tagpfauenauge
  • Der Trauermantel
  • Großer Fuchs
  • Kleiner Fuchs
  • Landkärtchen
  • Schlüsselblumenfalter
  • Schwarzkolbiger Braun Dickkopffalter
  • C-Falter
  • Braun Dickkopffalter
  • Kaisermantel
  • Großer Perlmutterfalter

Blaue Schmetterlinge

Blaue Schmetterlinge bestimmen:

  • Faulbaumbläuling
  • Bläuling
  • Kurzschwänziger Bläuling
  • Großer Schillerfalter

Weiße Schmetterlinge

Weiße Schmetterlinge bestimmen:

  • Aurorafalter
  • Baum Weißling
  • Großer Kohlweißling
  • Grünaderweißling
  • Karstweißling
  • kleiner Kohl Weißling
  • Schachbrett
  • Schmalflügel Weißling
  • Segelfalter

Braune Schmetterlinge

Braune Schmetterlinge bestimmen:

  • Waldbrettspiel
  • Rotbraunes Ochsenauge
  • Ulmen Zipfelfalter
  • Schlüsselblumen Würfelfalter
  • Mauerfuchs
  • Kleiner Eisvogel
  • Nierenfleck Zipfelfalter
  • Gelbwürfeliger Dickkopffalter
  • Schornsteinfeger

Gelbe Schmetterlinge bestimmen

Hier stellen wir nun die häufigsten Schmetterlingsarten nach Farbe etwas genauer vor. Diese Schmetterlingsportraits helfen dir sicherlich dabei, die Schmetterlinge nach Farbe bestimmen zu können. Bei den gelben Schmetterlingen finden sich gleich mehrere Schmetterlingsarten, die man mit ein wenig Glück häufiger sehen wird.

Der Schwalbenschwanz – selten aber unglaublich schön

Der Schmetterlingsschwanz ist vielleicht der prachtvollste Schmetterling, den man in Deutschland sehen kann. Ohne den anderen meist kleineren Schmetterlingen zu nahe treten zu wollen, kann man sagen, dass der Schwalbenschwanz besonders imposant und ein wenig exotisch wirkt.

schwalbenschwanz

Gemeinsam mit dem Segelfalter, gehört der Schwalbenschwanz zu den größten Schmetterlingen in unseren Gefilden. Der Schwalbenschwanz gehört zu den sogenannten Ritterfaltern. Er kommt auf eine Flügelspannweite von bis zu 75 Millimetern und schimmert gelb, bei auffälligen roten Punkten und einer blauen Musterung. Ein wunderschöner Tagfalter, der seine Eier an einzeln stehenden Futterpflanzen in Bodennähe ablegen. Gegen Ameisen und andere Feinde schützen sich die Rauben dieses gelben Prachtstücks durch einen speziellen Duftstoff.

Der Segelfalter

Der Segelfalter ist ebenfalls ein überaus großer Tagfalter, der gerne mit dem Schwalbenschwanz verwechselt wird.

segelfalter

Auch der Segelfalter ist eine wahre Augenweide und mit bis zu 90 Millimetern Flügelspannweite einer der Giganten in unseren Gefilden. Meist sind die Weibchen etwas größer als ihre männlichen Artgenossen. Möchte man den Segelfalter genauer beschreiben, lohnt ein Blick auf die Unterschiede zum Schwalbenschwanz. So sind es vor allem die markanten Hinterflügelfortsätze, die zwar beide aufweisen, die beim Segelfalter allerdings noch länger sind als es beim Schwalbenschwanz der Fall ist. Zwischen Mai und Juli kann man diese schönen Falter am häufigsten beobachten. Der Segelfalter verdient sich seinen Namen redlich, denn er gleitet mit nur wenigen Flügelschlägen durch die Luft.

Der Zitronenfalter

zitronenfalter
Hier gut zu sehen, die deutliche Faserung der Flügel des Zitronenfalters

Der Zitronenfalter ist vielleicht einer der Schmetterlinge, die man am häufigsten sieht. Zwar ist auch seine Population erheblich zurückgegangen, doch noch immer verzaubert der Zitronenfalter unsere Gärten. Es sind primär die männlichen Zitronenfalter, die mit ihrem satten gelb für den Namen verantwortlich sind. Tatsächlich gehören die Zitronenfalter zu den Weißlingen und auch die Zitronenfalter sind Tagfalter. Sie werden nur bis zu 55 Millimeter groß und verfügen über keine Musterung, außer dem orangenen Fleck an der Oberseite der Flügel. Tatsächlich sind die Weibchen nicht gelb, sondern eher weiß und ein wenig grünlich, weshalb, sie ohne einen Blick auf die Flügelform, schnell mit dem grünen Kohlweißling verwechselt werden können. Der Zitronenfalter ist fast das ganze Jahr aktiv, so dass man ihn überall und fast immer antreffen kann. Sonnt er sich, so wird er nicht wie andere Falter, die Flügel ausbreiten, sondern sie zusammenfalten.

Rot Braune Schmetterlinge bestimmen

Kommen wir nun zu den rot, braun gefärbten Schmetterlingen. Hier einige Schmetterlinge im Kurzportrait:

Der Admiral

Einer dieser Schmetterlinge ist der Admiral. In diesem Video sieht man den Admiral sehr gut. Dieser eher kleine Schmetterling ist eine wahre Schönheit und gar nicht so einfach von anderen Schmetterlingen zu unterscheiden:

Der Admiral gehört zu den Edelfaltern und erlangt in der Spitze eine Flügelspannweite von bis zu 65 Millimetern. Markant sind seine Vorderflügeloberseiten, die dunkelbraun erscheinen. Hier findet sich zeitgleich auch eine rote Binde, an der man den Admiral recht gut bestimmen kann. Sie ist gezackt und ziemlich breit. Die Hinterflügel sind braun und verfügen ebenfalls über eine gezackte rote Binde, zeitgleich sieht man hier jedoch auch eine Punktreihe, die schwarz ist. Alle vier Flügel weisen ferner eine weiße Linie auf. Die Spitzen der vorderen Flügel sind wiederum schwarz und die Weibchen erkennt man recht gut an einem markanten weißen Fleck.

Tagpfauenauge

Das Tagpfauenauge ist relativ leicht zu bestimmen. Zwar ist das Tagpfauenauge kleiner als der Schwalbenschwanz, doch steht das relativ häufig vorkommende Tagpfauenauge diesem in puncto Schönheit kaum nach. Dies vor allem, dank seiner spektakulären Musterung. In diesem Bild erkennt man recht gut, warum das Tagpfauenauge seinen Namen trägt und weshalb es sich hier um einen prachtvollen Schmetterling handelt:

tagpfauenauge
Im Englischen wird das Tagpfauenauge Peacock Butterfly genannt

Das Tagpfauenauge gehört ebenfalls zu den Edelfaltern und dabei zur Unterfamilie der Fleckenfalter. Seine Flügelspannweite reicht bis zu 55 Millimetern. Die Augenflecken machen das Bestimmen dieses Schmetterlings recht einfach. Die Unterseite der Flügel ist übrigens schlicht braun und wenig spektakulär. Doch öffnet dieser Schmetterling seine Flügel versteht man, weshalb eher namentlich nah beim Pfau angesiedelt ist, der ebenfalls seine Pracht nur zeigt, wenn er sich von seiner besten Seite in Szene setzt.

Der Trauermantel

Dieser Schmetterling gehört auch eher zu den selten zu sehenden Schmetterlingen, doch wenn man ihn sieht, dürfte man begeistert sein, denn er gehrt mit 75 Millimetern Flügelspannweite zu den großen und schönsten Schmetterlingen.

Eigentlich gehört dieser Schmetterling eher zu den bräunlichen Schmetterlingen, doch bringt er so einige Farbakzente mit. Vor allem der Rand ist sehr auffällig, weil er cremefarbig ist und somit einen starken Kontrast darstellt. Die Unterseite wiederum ist schwarz. Schön sind auch die vielen blauen Flecken im schwarzen Rand der Flügel. Die Raupen dieses Schmetterlings sind schwarz mit feiner weißer Punktierung und rotorangenen Flecken. Ferner snd es die weißen Haare und schwarzen Dornen, an denen man die Raupen des Trauermantels gut erkennt. Sie werden bis zu 55 Millimeter lang.

Großer Fuchs und kleiner Fuchs

kleiner fuchs schmetterling
hier der kleine Fuchs

Der große Fuchs erlangt eine Flügelspannweite von bis zu 55 Millimetern, was ihn noch immer nicht so groß macht, wenn man ihn zum Beispiel mit dem Schwalbenschwanz vergleicht. Der große Fuchs ähnelt natürlich seinem kleinen Bruder, dem kleinen Fuchs, sehr und verfügt, wie der kleine Fuchs auch über die orange/rötliche Farbe. Allerdings schillert der große Fuchs etwas weniger als der kleine Fuchs, denn die Flügelfarben des großen Fuchses sind etwas stumpfer als beim kleinen Fuchs, der man mag es vermutet haben, etwas kleiner ist als der große Fuchs. So kommt dieser etwas kleinere Edelfalter nur auf 50 Millimeter Flügelspannweite. Seine Rauben werden übrigens bis zu 30 Millimeter lang. Sowohl Tagpfauenaugen als auch der kleine Fuchs überwintern gerne in Kellern oder Dachböden. Der kleine Fuchs gehört zu den Wanderfaltern.

Landkärtchen

landkärtchen schmetterling

Sehr geehrte Damen und Herren, hier ist er, der Schmetterling des Jahres 2007! Das Landkärtchen ist ebenfalls ein Vertreter der Edelfalter und auch das Landkärtchen ist ein Tagfalter, der gerne mit sich selbst verwechselt wird, denn die Landkärtchen der zweiten Generation des Jahres unterscheiden sich deutlich von der ersten Generation.

Die Flügelspannweite der Landkärtchen beträgt nur 43 Millimeter in der Spitze. Die Weibchen werden größer als die männlichen Schmetterlinge. Die Generationen unterscheiden sich in Farbe und Form der Flügel, was es so schwer macht, diesen Schmetterling zu bestimmen, der eher orange rot, oder auch gelblich in seiner Farbgebung sein kann.

Schlüsselblumenfalter

Der Schlüsselblumentfalter gehört zu den Bläulingen (hier gehen die Meinungen allerdings auseinander), was nicht bedeutet, dass er auch bläulich wäre. Der Schlüsselblumenfalter ist in jedem Fall der Familie der Würfelfalter zugehörig.

Diese Falter werden nur bis zu 34 Millimeter groß und sind eben nicht blau, sondern eher dunkelbraun mit einer rötlich, braunen Musterung in Form von Flecken. Ihre Raupen werden 15 Millimeter lang und sind wie bei vielen anderen Arten auch, behaart. Farblich sind die Raupen gelblich bis bräunlich. Man erkennt sie auch an der schwarzbraunen Rückenlinie mit ihren dunklen Flecken. Diese Falter stehen auf der Roten Liste.

Kaisermantel

Dieser Schmetterling, der zu den Tagfaltern gehört, wird auch Silberstrich genannt. Es handelt sich hier bei erneut um einen Schmetterling der zu den Edelfaltern gehört. Zeitgleich stellt dieser Schmetterling den größten mitteleuropäischen Perlmutterfalter dar.

kaisermantel bestimmen

Der Kaisermantel gehört zu den größeren Schmetterlingen bei uns und das bei einer Flügelspannweite von bis zu 65 Millimetern. Vor allem die Männchen sind auffällig durch ihre kräftige Orangefarbe und die einhergehenden braunen Flecken auf den Flügeln. Die Weibchen wiederum sind eher dunkler und ein wenig grünlich. Der name Silberstrich kommt daher, dass der Kaisermantel an den Hinterflügeln über ein silbrig glitzerndes Band verfügt.

Blaue Schmetterlinge bestimmen

Werfen wir nun einen Blick auf all die blauen Schmetterlinge und finden wir heraus, wie man diese bestimmen kann:

Bläuling

Spricht man von blauen Schmetterlingen, so kommt man nicht um die Bläulinge herum. Wie alle bisher vorgestellten Schmetterlingsarten, gehören auch die Bläulinge zu den Tagfaltern. Die Familie der Bläulinge zählt bis zu 5.200 Arten.

Faulbaumbläuling

Wenn wir uns den blauen Schmetterlingen widmen, so treffen wir hierbei auf einige eher kleinere Schmetterlingsarten. Zu eben jenen gehört auch der Faulbaum-Bläuling, der nur über eine Flügelspannweite von bis zu 30 Millimetern verfügt.

faulbaumbläuling

Bei diesem Schmetterling gib es farblich nicht wie sonst so häufig, keine Unterschiede bei der Farbe. Beide sind blau und die Unterseite des Faulbaum-Bläulings trägt eher ein helles bzw. mattes Blau. Die Raupen sind nicht blau, sondern eher mattgrün gekennzeichnet.

Weiße Schmetterlinge bestimmen

Selten sind weiße Schmetterlinge gänzlich weiß. Häufig sind sie weiß orange oder weiß gelblich. Hier einige Beispiele für heimische Schmetterlinge, mit weißer Grundfarbe:

Aurorafalter

schmetterling weiß orange

Du hast einen Schmetterling weiß orange gesehen? Dann war das wohl der schöne Aurorafalter. Der Aurorafalter ist ein weiß orange farbener Schmetterling. Er gehört zu der Familie der Weißlinge und vor allem die männlichen Schmetterlinge erkennt man gut an den orange gefärbten Vorderflügeln. Es ist die Oberseite der Flügel, die an der Vorderseite zur Hälfte Gelb ist. Ein schöner Akzent zum Weiß der Aurorafalter. Beide Geschlechter dieser Schmetterlinge eint der kleine schwarze Punkt an der Oberseite der Vorderflügel. Die Raupen des Aurorafalters sind blaugrün. Die Unterseite der Raupen ist dunkelgrün.

Heimische Schmetterlinge per App bestimmen

Unsere digitale Welt kann auch die Natur heutzutage deutlich einfacher erklären. Möchte man Schmetterlinge einwandfrei bestimmen und parallel noch so manche Info zu dem Schmetterling, den man vor sich hat, erhalten, dann kann man auf so manche App zurückgreifen. Viel einfacher kann das Bestimmen von heimischen Schmetterlingen nun wirklich nicht sein. Sowohl Android als auch iOS Fans werden unter dem Suchwort “Schmetterlinge bestimmen”, so manche App finden, die helfen wird. Viel Spaß!

Woran erkennt man den jeweiligen Schmetterling?

Wenn du also überlegst, wie du herausfinden kannst, um welchen Schmetterling es sich handelt, so sind es vor allem Farbe und Form, mittels derer du den Schmetterling bestimmen kannst. Weitere Faktoren, die hilfreich beim Bestimmen von Schmetterlingen sind, sind allerdings auch die Jahreszeit, in der du den Schmetterling antriffst oder auch der Ort, an dem du den Schmetterling gesehen hast. So haben all die Schmetterlingsarten völlig verschiedene Gewohnheiten, Vorlieben und Aufenthaltsorte. Eine weitere Möglichkeit, die jeweiligen Schmetterlinge zuzuordnen, sind ihre Raupen und Eier. Wir hoffen du hast deinen Schmetterling hier gesehen und weisst nun genau, um welche Schmetterlingsart es sich handelt.

Lass doch gerne eine Bewertung da!
[Total: 11 Average: 4.3]
Geposted in , ,

Marc Landlive Redaktion

Als bekennender Outdoor Fan, Tier Fan und vor allem als jemand, der gerne seinen Tag bei der Gartenarbeit verbringt, schreibe ich für Landlive zu Themen, die mich eben bewegen. Ich hoffe hier dem einen oder der anderen ein paar interessante Tipps geben zu können, wenn es um das Leben mit der Natur geht.