Raupen bestimmen – Um welche Raupe handelt es sich?

raupe bestimmen

Raupen bestimmen

Raupen Bestimmen ist gewiss deutlich schwerer als Schmetterlinge bestimmen. In unserem Beitrag zum Thema Schmetterling Bestimmen haben wir uns ja bereits ausgiebig mit den heimischen Schmetterlingen befasst. Wohl fast jeder wird ein Tagpfauenauge von einem Schwalbenschwanz unterscheiden können. Wie fit bist du aber beim Raupen Bestimmen. Hier dürfte es weit schwerer sein, die gefundene oder gesehene Raupe dem richtigen Schmetterling zuzuordnen. Mit diesem Beitrag möchten wir dabei helfen, die Raupe dem richtigen Schmetterling zuzuschreiben. Widmen wir uns also nun heimischen Raupen, ihrem Aussehen und den Informationen um sie herum.

Raupen bestimmen nach Farbe

Das markanteste bei Raupen ist sicherlich ihre Farbe. Wer einen Aurorafalter sieht, wird ihn gewiss mit den Farben Weiß und Orange bestimmen. Bei Raupen ist das Bestimmen ebenfalls logisch nach Farben zuzuordnen. So hangelt man sich nach Ausschlussverfahren durch und schließt jene Raupen aus, die nicht entsprechende Merkmale und Farben vorweisen.,,

  • Grüne Raupen
  • Gelbe Raupen
  • Grau Braune Raupen
  • Bunte Raupen
  • Schwarze Raupen

Grüne Raupen

Wenn du also eine grüne Raupe im Garte entdeckt hast, dann sind es die folgenden Schmetterlinge oder Falter, deren Raupe du gefunden haben könntest:

  • Segelfalter
  • Schwalbenschwanz
  • Kleines Wiesenvögelchen
  • Zitronenfalter
  • Blauschillernder Feuerfalter
  • Schachbrett
  • Schwarzkolbiger oder Braunkolbiger Braundickkopffalter
  • Nierenfleck Zipfelfalter
  • Lindenschwärmer
  • Abendpfauenauge
  • Pappelschwärmer
  • Ligusterschwärmer
  • Zackeneule, Achateule, Trapezeule, Pyramideneule, Gammaeule und Eisenhut Goldeule, Flohkrauteule, Kohleule, Kätzcheneule,
  • Brombeerzipfelfalter
  • verschiedene Spanner
  • Nagelfleck
  • Kleines Fünffleck Widderchen
  • Buchsbaumzünsler
  • Kleines Nachtpfauenauge
  • Großer Gabelschwanz
  • Kleiner Eisvogel
  • Aurorafalter
  • Kleiner Kohlweißling
  • Kleiner und Großer Schillerfalter

Bestimmung von grünen Raupen und Larven mit Bildern

Gelbe Raupen

Gewiss sind gelbe Raupen und grüne Raupen manchmal recht nah beinander. Mit dieser Liste der gelben Raupen versuchen wir klar gelbe Raupenarten aufzulisten. Oft sind die hier gelisteten gelben Raupen auch eher fleckig, mit gelben Flecken, aber manchmal anderer Grundfarbe. Hier nun also die Liste der gelben Raupen.

  • Kleiner Fuchs
  • Totenkopfschwärmer
  • Labkrautschwärmer
  • Rindeneule
  • Nierenfleck Wickeneule
  • Kräutermönch
  • Braunwurzmönch
  • Erbseneule
  • Königskerzenmönch
  • Möndcheneule
  • Blaukopf
  • Rötliche Kätzcheneule
  • Jakobskrautbär
  • Haseleule
  • Schönbär
  • Stachelbärspanner
  • Dromedar Zahnspinner
  • Ulmen Harlekin
  • Olive Gründer Bindenspanner
  • Mondvogel
  • Orange Gelber Breitflügelspanner
  • Thymian Widderchen
  • Sechsfleck Widderchen

Schwarze Raupen

  • Roter Apollo – schwarz mit roten Punkten
  • Großer Perlmutfalter
  • Admiral
  • Tagpfauenauge
  • Landkärtchen
  • Goldener Scheckenfalter
  • Satellit Wintereule
  • Rötliche Kätzcheneule – schwarz mit gelben Punkten
  • Schlehen Bürstenspinner
  • Rotkragen Flechtenbärchen
  • Frühlings-Flechtenbär
  • Wegerichbär
  • Weiße Tigermotte
  • Schönbär – schwarz, braun mit gelben Flecken
  • Heidelbeer Palpenspanner
  • Brombeerspinner

Bunte Raupen

Einige bunte Raupen sind auch bei gelben oder grünen Raupen zu finden. Hier also einige Raupen, die gleich mehrere Farben aufzeigen.

  • Möndcheneule
  • Blaukopf
  • Braunwurzmönch
  • Erbseneule
  • Rötliche Kätzcheneule
  • Königskerzenmönch
  • Jakobskrautbär
  • Stachelbärspanner

Haarige Raupen

Ein weiteres gutes Erkennungsmerkmal beim Aussehen von Raupen ist die Frage, ob die Raupen haarig sind oder nicht. Verbunden mit der jeweiligen Farbe der Raupe, kann man die Raupe recht schnell dem richtigen Schmetterling zuordnen.

  • Haseleule
  • Schwammspinner
  • Mondvogel
  • Schlehen Bürstenspinner
  • Brombeerspinner
  • Wegerichbär
  • Weiße Tigermotte
  • Rindeneule

Giftige Raupen in Deutschland

Der Eichenprozessionsspinner

eichenprozessionsspinner bekämpfen

Unbedingt meiden sollten Hund und Mensch die Raupen des ungefährlichen Eichenprozessionsspinners. Die Raupen dieses Falters verfügen über giftige Härchen. Kontakt mit diesen Raupen füht zu Atemproblemen und Hautirritationen. Im Sommer tun sich die Raupen des Eichenprozessionsspinner zusammen, um ein Gespinstnest zu spinnen. Dies schützt die vor Räubern aller Art. Ein solches Gespinstnest sieht recht gruselig aus. Es erinnert ein wenig an ein großes Spinnennetz. Zumeist – Der Name lässt es vermuten – findet man ein solches Gespinstnest an Eichen oder dort wo Eichen in der Nähe sind.

Raupen und Larven, die man bekämpft

Buchsbaumzünsler

Neben den Larven des Eichenprozessionsspinner sind vor allem die Larven des Buchsbaumzünsler ein großes Problem. Der Buchsbaumzünsler ist, wenn er erst einmal einen Buchsbaum befallen hat, der sichere Tod des Buchsbaums, wenn man nicht rechtzeitig Gegenmaßnahmen ergreift. Mit Buchsbaumzünsler Fallen kann man dem Buchsbaumzünsler recht gut vorbeugen. Hierbei wird auf Lockstoffe gesetzt, um die neue Buchsbaumzünsler- Generation zu verhindern.

Fazit zur Raupenbestimmung

In unseren Gefilden gibt es zahlreiche Raupen, die teilweise unterschiedlicher kaum sein könnten. Manche Raupen sind meister der Tarnung und erinnern an einen kleinen Ast. Andere Raupen wiederum sehen giftig aus und schrecken auf diese Weise mit grellen Farben ab. Wieder andere Raupen sind tatsächlich giftig. So etwa der Eichenprozessionsspinner. Raupen sind ein gutes Beispiel dafür, wieviele wundervolle Facetten, die Natur auch in Deutschland bietet.

Auch interessant: Heimische Vögel bestimmen

Lass doch gerne eine Bewertung da!
[Total: 1 Average: 3]
Geposted in , , ,

Marc Landlive Redaktion

Als bekennender Outdoor Fan, Tier Fan und vor allem als jemand, der gerne seinen Tag bei der Gartenarbeit verbringt, schreibe ich für Landlive zu Themen, die mich eben bewegen. Ich hoffe hier dem einen oder der anderen ein paar interessante Tipps geben zu können, wenn es um das Leben mit der Natur geht.