Claas Cougar – alle Infos

mähmaschine

Claas Cougar im Portrait

Der deutsche Landmaschinenhersteller Claas hat seinen Hauptsitz im Kreis Güterloh. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1913 und gehört mittlerweile zu den führenden Markt- und Technologieunternehmen im Bereich der Erntetechnik. Insbesondere bei den Mähdreschern ist das Unternehmen Claas zu einem Marktführer in ganz Europa geworden. In seinem Sortiment befinden sich zusätzlich auch Ladewagen, Ballenpressen, Heuwender, Schwader und Mähwerke, doch das Hauptgeschäft liegt ohne Frage bei den Mähdreschern.

Zu den bekanntesten Modellen des Unternehmens gehört das Modell Claas Cougar. Hierbei handelt es sich um einen Rasenmäher, der selbständig fahren kann. Benannt wurde das Modell nach dem Puma, einer großen amerikanischen Katzenart.

Die Ausstattung des Claas Cougars

Den Claas Cougar gibt es in verschiedenen Ausstattungen und Ausführungen. Das Basismodell ist unter der Bezeichnung Cougar 1400 bekannt. Die Maschine besitzt vier gleichgroße Reifen und verfügt über ein Allradlenksystem sowie einen Krabbenlenkmodus. Aufgrund der Schnittbreite, die bei dem Claas Couger 14 Meter beträgt, wird die Maschine als eine der größten selbstfahrenden Rasenmäher auf der ganzen Welt bezeichnet. Die Gesamtlänge des Fahrzeugs liegt bei 11,5 Meters und die Höhe bei 3,96 Meter.

Die Reifenabmessungen, die zwischen 3 Meter und 3,50 Meter liegen, entscheiden, wie breit die Straße sein muss, damit das Fahrzeug sicher darauf fahren kann. Ausgestattet ist der Class Cougar mit einem 6-Zylinder-Dieselmotor, der eine Leitung von 480 PS mitbringt. Der Motor stammt aus einer Zusammenarbeit mit Chrysler und Mercedes-Benz. Der Tank fasst ein Volumen von 960 Litern und muss mit Diesel betankt werden. Mit einem Gewicht von 18.500 Kilogramm ist der größte Rasenmäher der Welt kein Leichtgewicht, doch dennoch erreicht er eine Geschwindigkeit von 21 bis 41 km/h.

Claas Cougar 1400 im Video

Auf Youtube gibt es ein gutes Video zum Claas Cougar 1400. Hier sieht man recht gut über welche Power Claas Cougar verfügt. Doch seht selbst:

 

 

Hydraulische Funktionen für einfache Arbeitsschritte

Der Claas Couger Rasenmäher ist mit fünf Mäheinheiten bestückt, die in einer Pendeleinheit angebracht sind. Im vorderen Bereich ist er mit einer dreifachen Kombination und in der Mitte sowie an jeder Seite mit einer sogenannten Auslegeeinheit ausgestattet. Zusätzlich verfügen die Seiten über einen praktischen Teleskopausleger, die zwischen den Achsen montiert worden sind.

Der Vorteil vom Claas Couger besteht darin, dass sich jede Mäheinheit separat steuern und in alle Richtungen drehen lässt. Auf diese Weise können nicht nur große Parzellen, sondern auch kleine Flächen schnell und unkompliziert gemäht werden. Um Unebenheiten im Boden auszugleichen verfügt der Claas Couger über hydropneumatische Mäheinheiten, damit der untere Boden vor Beschädigungen geschützt wird. An den Seiten befinden sich dazu praktische Auslegeeinheiten, wobei es sich um spezielle Schutzeinrichtungen handelt, die bei Kollisionen den Rasenmäher schützen. Das heißt, sobald sie auf ein Hindernis stoßen, schwingen sie automatisch zurück.

Der Claas Cougar punktet mit einer Arbeitsleitung von 22 Hektar in einer Stunde. Die Kabine des Cougar lässt sich auf 180 Grad drehen, was sich sehr vorteilhaft beim Straßentransport auswirkt. Alle Klapp- und Kabinenvorgänge können von der Kabine aus aktiviert oder deaktiviert werden. Die Fahrerkabine selbst besitzt eine Klimaanlage und bequeme Airride-Sitze, um einen angenehmen Fahrkomfort zu gewährleisten. Abgerundet wird die Kabine durch die zahlreichen Fenster, von denen jedes einen eigenen Scheibenwischer besitzt, um jederzeit eine perfekte Sicht zu haben.

Auszeichnungen für den Claas Cougar

Werksmäßig ist der Claas Cougar 1400 mit fünf Scheibenmähwerken ausgestattet. Vorgestellt wurde diese Technik erstmalig im Jahr 2003 auf der Agritechnica, wo er gleich zur Maschine des Jahres gewählt wurde. Zwei Jahre später, auf der Sima 2005 in Paris, konnte der Rasenmäher die Silbermedaille mit nach Hause nehmen. 2006 wurde der Cougar erneut modernisiert und mit Schlegelmähern ausgestattet.