Teilmantelgeschoss – Alle Infos!

teilmantelgeschosse

Teilmantelgeschoss

Auf der Jagd oder bei Sportdisziplinen sind qualitativ hochwertige Waffen und das weitere Equipment unerlässlich und längst ein wichtiger Bestandteil. Dazu gehört auch die Wahl des pasenden Geschosses.

Doch viele wissen nicht, ob sie im Alltag nun auf Teilmantelgeschosse oder Vollmantelgeschosse setzen sollen. Auch der Unterschied und weitere Aspekte sind vielen nicht geläufig und so wird im Zweifelsfall ein x-beliebiges Geschoss ausgewählt.

Wenn du beispielsweise auf der Jagd in Zukunft nichts mehr dem Zufall überlassen möchtest, solltest du dich sorgfältig informieren. Und hier kommen wir ins Spiel. In diesem Artikel erfährst du alle grundlegenden und weiteren Fakten, die es zum Teilmantelgeschoss wichtig sind.

Wodurch unterscheidet sich ein Teilmantelgeschoss vom Vollmantelgeschoss?

Wie der Name es vermutlich erahnen lässt, ist das Teilmantelgeschoss lediglich teilummantelt. Dementsprechend kannst du es auch nicht mit einem Vollmantelgeschoss vergleichen.

In den meisten Fällen schaut die Lage so aus, dass die Geschoßspitze weicher ist. Außerdem ist die Spitze des Geschosses im Gegensatz zum Vollmantelgeschoss freigelegt. Dadurch ergeben sich natürlich weitere Vakanzen, welche wir nicht unerwähnt lassen möchten.

Vergleicht man das Teilmantelgeschoss mit der vollen Variante, so erzielt die Teilummantelung eine sehr viel höhere Geschwindigkeit. Auch die Beschleunigung ist auf einem höheren Niveau, weshalb viele gerade auf der Jagd eher zu einem Teilmantelgeschoss neigen.

Weitere Unterschiede sind:

  • Das Teilmantelgeschoss verliert im Lauf nicht die Züge
  • Es pilzt auf, was mit Sicherheit nicht ganz so angenehm ist
  • Die Energieabgabe ist beim Vollmantelgeschoss nicht so hoch
  • Während sich das Teilmantelgeschoss auflöst, behält das Vollmantelgeschoss seine Form und dringt trotz weniger Energie tiefer ein.

Was ist gängiger?

Wie bereits zu Beginn des Artikels erwähnt, möchten wir uns auch der Frage widmen, welches Geschoss gängiger ist. Aufgrund der vielen Vorteile besitzen die meisten Jäger Patronen, die aus einem Teilmantelgeschoss bestehen.

Es gibt aber auch Anwender, die auf der Jagd die Alternative wählen und sich für ein Vollmantelgeschoss entscheiden. Im Endeffekt liegt es also an dir, du musst dich für das passende Geschoss entscheiden.

Weshalb du ein Teilmantelgeschoss nehmen solltest

Die Geschossart entscheidet am Ende des Tages darüber, ob du auf der Jagd erfolgreich bist oder die Schüsse nicht den erhofften Sieg bescheren. Als Jäger solltest du daher darauf achten, eine qualitativ erstklassige Patrone mit Teilmantelgeschoss zu wählen.

Falls du dich fragst, weshalb das so wichtig ist, lies dir die folgenden Gründe durch. Danach wirst du verstehen, weshalb die Qualität so derart wichtig ist. Mit einer hochwertigen Patrone erhältst du eine:

Lösung mit hoher Treffsicherhet
Patrone, die eine geringere Wildbretzerstörung besitzt.
Waffe, bei der die Tötungskraft höher ist als bei anderen Varianten.

Wirkungsweise

Teilmantelgeschosse sind hinsichtlich der Wirkungsweise so gestrickt, dass sie nicht umschlossen sind. Folglich ist das Blei weicher und freigelegt, wodurch ein hoher Druck erzielt wird.

Ob das Teilmantelgeschoss für dich am Ende jedoch geeignet ist, hängt unter anderem auch von der Frage ab, was für Tiere du auf der Jagd erlegen möchtest.

Fazit

Ein Teilmantelgeschoss zeichnet sich durch eine Vielzahl an Eigenschaften aus und ist die gängige Lösung, wenn du auf Jagd gehst. Solltest du dir unsicher sein, so kannst du dich herantasten und mit verschiedenen Geschossen für dich schauen, welche Lösung du favorisierst.

Geposted in

Marc Landlive Redaktion

Als bekennender Outdoor Fan, Tier Fan und vor allem als jemand, der gerne seinen Tag bei der Gartenarbeit verbringt, schreibe ich für Landlive zu Themen, die mich eben bewegen. Ich hoffe hier dem einen oder der einen oder anderen ein paar interessante Tipps geben zu können, wenn es um das Leben mit der Natur geht.