Geranien überwintern – so klappt es!

geranien überwintern

Geranien richtig überwintern – was Sie jetzt tun müssen

Viele Gärtner pflegen ihre Geranien das ganze Jahr über liebevoll und diese danken es mit langanhaltender Farbenpracht. Aber wenn der Winter vor der Tür steht dann werden die populären Blumen häufig entsorgt. Aber ist das wirklich nötig? Die Antwort ist nein!
Geranien, die botanische korrekt eigentlich Pelargonien heissen, stammen ursprünglich aus Südafrika. Es ist daher nicht verwunderlich, dass sie unsere harten Winter nicht mögen. Das heisst aber im Umkehrschluss nicht, dass sie mit etwas Aufwand den Winter nicht überstehen und im nächsten Frühling wieder genauso farbenprächtig blühen können wie im Vorjahr.

Der richtige Zeitpunkt

Geranien stellen zwar bei Temperaturen unter 5 Grad Celsius ihr Wachstum ein können aber einen leichten Frost bis -5 Grad Celsius überstehen – so lange sie an einem geschützten Ort stehen! Der beste Zeitpunkt die Pflanzen auf den Winter vorzubereiten ist Ende September bevor die Temperaturen nachts deutlich sinken. Spätestens aber Ende Oktober müssen sie entweder auf die Fensterbank oder in den Keller. Wenn Sie von einem frühen Frost überrascht werden ist nicht notwendigerweise alles verloren. Geranien bei denen nur die Blüten und Blätter „erfroren“ sind aber nicht die Stängel können dennoch erfolgreich überwintern.

Was müssen Sie vor dem Winterschlaf tun?

Hier ein kurzer Überblick der wichtigsten Massnahmen die Ihren Geranien einen zweiten Frühling garantieren:

  • Die Pflanzen aus Töpfen, Kästen und Beeten entfernen und Wurzeln vorsichtig von Erde befreien.
  • Am Besten klopfen Sie die Erde vorsichtig ab damit die Feinwurzeln nicht beschädigt werden
  • Die unverholzten Teile der Triebe auf ca. 10 cm zurückschneiden. Die abgeschnittenen Triebe können Sie als Stecklinge verwenden
  • Blätter und Blüten entfernen um Krankheiten zu verhindern
  • Die Wurzeln mit Sand und Blumenerde bedecken und in Plastiktüten stecken. Sie können auch
  • Zeitungspapier zum Einwickeln verwenden. In diesem Fall müssen Sie aber etwas öfter giessen da Zeitungspapier atmungsaktiv ist

Der richtige Standort

Geranien überwintern am Besten wenn sie ungestört schlafen können. Ideal ist daher ein dunkler Ort mit konstanten Temperaturen zwischen 5 und 10 Grad Celsius. Da die Geranien dann in eine Art Winterstarre verfallen benötigen sie kaum Wasser – vor allem aber keinen Dünger! Um zu verhindern, dass die Geranien zu früh aufwachen und austreiben ist es wichtig, dass sie vor direkter Sonne und Licht geschützt sind.

Die richtige Pflege im Frühling

Der richtige Zeitpunkt um die Geranien aus ihrem Winterhsclaf zu holen ist im Februar/März. Die Pflanzen müssen behutsam „aufgeweckt“ werden. Dazu stellen Sie sie am Besten auf die Fensterbank und giessen sie regelmässig. Um den Pflanzen neue Kraft zu geben empfiehlt es sich auch diese in neuen Kompost umzutopfen und sie erneut zurückzuschneiden. Während der Überwinterung wachsen häufig Geiltriebe. Das sind längliche und dünne Austriebe, die keine Blüten bilden und daher der Pflanze bei der Akklimatisierung nur hinderlich sind. Auch Neutriebe sollten Sie noch einmal stutzen, damit diese später schön buschig austreiben. Sobald die Aussentemperaturen konstant über 10 Grad Celsius liegen, können Sie die Geranien wieder nach draussen stellen. Dies ist meist ab Mitte Mai der Fall. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie die Geranien zuerst noch an einen geschützten Platz stellen. Denn ein überraschender Nachtfrost kann in einer Nacht Ihren ganzen Aufwand zunichte machen!

Überwintern auf der Fensterbank

Wenn Sie keinen geeigneten Platz haben um ihre Geranien zu überwintern dann können Sie die Pflanzen auch auf der Fensterbank überwintern. Aufgrund der Wärme treiben die Geranien erneut aus sobald Sie sie in die Wohnung holen. Achten Sie darauf dass Sie bei zu vielen Neutrieben einige zurückschneiden, um die Pflanze nicht zu überfordern. Das fördert zudem auch die Bildung von Seitentrieben und führt zu einem kompakteren Wuchs und mehr Blütenknospen.

Fazit

Geranien mögen unsere deutsche Winter zwar nicht, lassen sich aber relativ unkompliziert an einem dunklen Ort oder auf der Fensterbank überwintern. Egal ob Sie nur einige Pflanzen oder alle überwintern, ob im Keller oder auf der Fensterbank – mit ein bisschen Aufwand können Sie sich im nächsten Frühling den Neukauf Ihrer Lieblingsgeranien sparen.

Geposted in

Marc Landlive Redaktion

Als bekennender Outdoor Fan, Tier Fan und vor allem als jemand, der gerne seinen Tag bei der Gartenarbeit verbringt, schreibe ich für Landlive zu Themen, die mich eben bewegen. Ich hoffe hier dem einen oder der einen oder anderen ein paar interessante Tipps geben zu können, wenn es um das Leben mit der Natur geht.