Zeckenbiss was tun?

zeckenbiss was tun

Was tun bei Zeckenbiss?

Ein Zickenbiss ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Dieser Artikel ersetzt keinen Arztbesuch, den wir dringend empfehlen würden. Sehr wohl aber gibt dieser Beitrag einige Antworten auf die Frage, “Zeckenbiss was tun?”

Zumeist sind die fiesen Zeckenbisse eher schmerzlos und man findet die Zecke eher zufällig. Oft sind Zeckenbisse zunächst auch nicht dramatisch, doch können mit einem Zeckenbiss überaus dramatische Folgen einhergehen. Bei entsprechenden Symptomen sollte man in jedem Fall einen Arzt aufsuchen. Zunächst nicht unüblich bei einem Zeckenbiss sind Rötung, Schwellungen oder eine Wunde auf der Haut. Zecken übertragen allerdings auch jedoch Bakterien, die für nicht ungefährliche Krankheiten verantwortlich sind. Borreliose und das Fleckenfieber sind hierbei besonders zu erwähnen. Um Borreliose zu übertragen, muss die Zecke jedoch lange haften, weshalb beim Zeckenbiss wichtig ist, rasch zu reagieren. Andere Krankheiten werden durch die Zecke übrigens weit schneller übertragen.

Zeckenbiss – Was tun?

Kommen wir nun zur Antwort auf die Frage, was man bei einem Zeckenbiss tun sollte.

Die Zecke richtig entfernen

Wir empfehlen an dieser Stelle nochmals ausführlich, einen Arzt aufzusuchen, geben aber zeitgleich einige Tipps zum Entfernen von Zecken. In jedem Fall sollte man sehr behutsam vorgehen

Die Zecke mit der Pinzette entfernen

  • Am besten Fasst man die Zecke mit einer feinen Pinzette so nahe wie möglich an der Haut.
  • Nun zieht man die Zecke mit einer langsamen und gleichmäßigen Aufwärtsbewegung vorsichtig heraus.
  • Bitte unbedingt darauf achten, dass die Zecke nicht gequetscht oder gedreht wird.
  • Fassen Sie die Zecke nicht mit bloßen Händen an.
  • Inzwischen raten viele Fachleute davon ab auf Hilfsmittel wie Nagellack, Vaseline oder Streichhölzer zu setzen
  • Für eventuell, spätere Untersuchen kann man die Zecke in einem kleinen Behälter in den Gefrierfrank stellen.
  • Die Hände und die Bissstelle gut reinigen. (mit warmem Wasser, Seif oder Alkohol)

Grippesymptome nach Zeckenbiss?

Fieber, Schüttelfrost, Müdigkeit, Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Kopfschmerzen können den Ausschlag begleiten und könnten ein Warnsignal des Körpers sein! Gehen diese Symptome mit dem Zeckenbiss einher, so sollte in jedem Fall ein Arzt aufgesucht werden, der die richtigen Schlüsse ziehen wird und eventuell Antibiotika verschreiben wird.

Was tun bei problematischen Symptomen nach dem Zeckenbiss?

Bei einigen Symtomen, die mit einem Zeckenbiss einhergehen, sollten die Alarmglocken klingeln. So sollte unbedingt ein Arzt konsultiert werden, wenn starke Kopfschmerzen, Atemprobleme, Herzklopfen oder gar Lähmungserscheinungen mit einem Zeckenbiss einhergehen. Klar ist, dass die zecke schnell aus der Haut muss, denn je länger sie haftet, desto größer ist auch die Chance, dass der Zeckenbiss zum Problem wird.

Wenn der Ausschlag größer wird, ist die ebenfalls ein alarmierendes Signal. Zwar ist es zunächst normal, wenn die Bissstelle leicht anschwillt und die Haut gerötet ist, doch wenn sich daraus jedoch ein größerer Ausschlag entwickelt, vielleicht mit einem Bullaugenmuster, kann dies auf eine Borreliose hinweisen. Nässt die Bissstelle, so ist dies ebenfalls kein gutes Zeichen und der Biss könnte sich infiziert haben.

Der Ausschlag tritt in der Regel innerhalb von drei bis 14 Tagen nach dem Zeckenbiss auf. Auch wenn man nach einer Weile keine Krankheitssymptome mehr aufweist, sollte man einen Arzt aufsuchen, denn Antibiotika kann hier sinnvoll sein, um sicherzugehen.

Lass doch gerne eine Bewertung da!
[Total: 2 Average: 5]
Geposted in ,

Marc Landlive Redaktion

Als bekennender Outdoor Fan, Tier Fan und vor allem als jemand, der gerne seinen Tag bei der Gartenarbeit verbringt, schreibe ich für Landlive zu Themen, die mich eben bewegen. Ich hoffe hier dem einen oder der anderen ein paar interessante Tipps geben zu können, wenn es um das Leben mit der Natur geht.